Artilleriefrauen üben schießen - BSHV Jüchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv
 

Charmanter Besuch auf dem Schießstand !
 
 

Die Artilleriefrauen besuchten am Samstag, den 19.02 den Schießstand des Vereins auf der Alleestraße. Aber wie kam es überhaupt dazu?
 Beim Hermann-Kurt-Gedächtnis-Pokalschießen der Weißen Husaren Anfang des Jahres  unterhielten sich die anwesenden Frauen der Artillerie Jüchen und Präsident Thomas Lindgens über das Schießen der Züge im Regiment. Die Artilleriefrauen sahen das „sportliche Ereignis“ Pokalschießen mit einem Zwinkern in den Augen eher skeptisch. Das ließ Präsident Thomas Lindgens nicht auf sich sitzen und lud die Zugdamen ein, selbst einmal diesen Sport auszuüben und sich selbst ein Bild vom Schießwettbewerb zu machen.

 

Gesagt getan, traf man oder besser Frau sich jetzt am letzten Samstagnachmittag auf unserem Schießstand. Präsident Thomas Lindgens und Regimentsschießwart Roland Weyer begrüßten die Damen standesgemäß mit einem Prosecco. Nach einer intensiven Sicherheitsunterweisung und Erklärung in der Handhabung der Gewehre durften die Damen selbst einmal schießen. Alle Damen hatten bisher noch nie auf einem Schießstand geschossen, die Ergebnisse die sie dann aber erzielten überraschten selbst Schießwart Roland Weyer. Monika Esser schoss als Tagesbeste 58 Ringe und eine Artilleristin schoss konstant 56 und 57 Ringe. Ergebnisse, die selbst der ein oder andere Ehemann Zuhause nicht immer erreicht.

 

So wurden schnell ein paar Schnappschüsse mit dem Smartphone gemacht und stolz dem Ehemann zugeschickt. Mit viel Freude und Spaß vergingen drei schöne und interessante Stunden. Die Damen revidierten ihr Urteil und gaben zu den Schießsport unterschätzt zu haben, fanden es insgesamt aber so toll, dass eine Wiederholung geplant wurde.
Wir als Verein freuen uns, bei unseren Frauen Interesse an unserem Hobby geweckt zu haben und somit auch Verständnis für regelmäßige Schieß-Übungstermine. Sollte  bei den ein oder anderen Zugfrauen unseres Regimentes hierdurch auch Interesse geweckt worden sein ebenfalls einmal den Schießstand nutzen zu wollen, so sprecht ruhig Regimentsschießwart Roland Weyer oder Präsident Thomas Lindgens an.


Gerne werden beide auch anderen Zugdamen einmal Gelegenheit geben, das Hobby ihrer Männer näher kennen zu lernen.
Die Artilleriefrauen auf jeden Fall feierten ihre guten Schießergebnisse wohl noch ausgiebig in den ortsansässigen Gaststätten in Jüchen und den ein oder andere Mann wird sich wohl zukünftig beim Schießen noch mehr anstrengen zu müssen um nicht das „schwache Geschlecht“ demnächst Zuhause sein zu wollen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü