Erke (2014/2015) - BSHV Jüchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Königsseiten
Liebe Jüchener Bürgerinnen und Bürger,
Liebe Schützenkameraden, liebe Schützen-Familien !

Nun ist es also doch passiert !  Ihr habt uns gerufen und wir sind dem Ruf der Gemeinschaft soo gerne gefolgt !  Gerade passend zum 90. Jubiläum unseres Artillerie-Zuges haben wir mit großer Freude   - und  riesiger Begeisterung für die Sache -  die Königswürde für 2014/2015 übernommen.

„ZUSAMMEN:90“  das ist unser Motto für diese spannende Zeit, die jetzt vor uns liegt :
Zusammen 90 :  das sind wir beide zusammen an Lebensjahren
Zusammen 90 :   das ist das Alter der Artillerie in diesem Jubiläumsjahr 2014
Zusammen 90 :   das können wir nur sein mit allen Schützen zusammen, denn ohne Euch in all‘ den  prächtigen Zügen im BSHV macht ein solches Jubiläum und die  Regierungs-Übernahme weder Sinn noch Spaß.  

Und wir wollen auch schon „DANKE“ sagen:
Zunächst unserem Zug, der Artillerie ! Dem ältesten Zug im BSHV, der über Generationen hinweg  immer auch für jüngere Kameraden attraktiv  geblieben ist. Fabelhaft, Euch hinter uns zu wissen !
Dann unserem Ministerium: Ihr habt bereits gezeigt, dass anstehende Aufgaben mit Euch zusammen leicht zu meistern sind. Ein besonderer Dank gilt den Weißen Husaren !  Dem Zug, der uns „geschossen“ hat.  Ein weiterer Dank geht an diejenigen im Vorstand, die uns stets ermutigen und schon in dieser kurzen Zeit so hilfreich zur Seite gestanden haben.
Besonders bewegend war für uns die engagierte und sehr persönliche Krönung durch unseren Vizepräsidenten Thomas Lindgens.  Dafür Dir, lieber Thomas: Vielen Dank !  
So, nun genug der Worte. Jetzt liegt es an uns allen ZUSAMMEN, dieses Regierungsjahr mit Leben zu erfüllen.  Genügend Vorfreude bringen wir beide mit und damit treten wir an.

Mit einem sehr kameradschaftlichen Gruß
S.M. Rolf II. &  I.M. Birgit

Die Königsfamilie

Rolf Erke...
...
wurde am 10.03.1966 in Rheine geboren. Er arbeitet als Steuerfachwirt in Viersen. Sein Hobby ist das Singen im Gospelchor „Family of Peace“. Da er stets von Fernweh  getrieben ist, liebt er außerdem das Planen von Reisen.

Kristin Erke...
...wurde am 29.06.1999 in Mönchengladbach geboren. Sie ist in der 9. Klasse  des Gymnasiums Jüchen. In ihrer Freizeit schwimmt sie beim DLRG Hochneukirch und macht Hip-Hop-Dance.
Birgit Erke...
...kam am 23.10.1971 in Kamen zur Welt. Sie leitet als Diakonin die ev. Kinder- und Jugendarbeit in Wickrathberg und mag lauten Trubel. Ihre Leidenschaft sind Oldtimer-Rallyes und das Tanzen.

Isabel Erke...
...erblickte am 17.07.2003 in Mönchengladbach das Licht der Welt. Sie besucht die 6. Klasse des Gymnasiums Jüchen. Ihre Hobbies sind Rhönrad-Fahren und Leichtathletik.


Ministerium

Das Ministerium von Rolf und Birgit besteht aus drei Ministern und dem Adjutanten der Königin. Das Ministerium  ist aus Freunden des Königspaares zusammen gestellt. Die Minister haben die Aufgabe, den Majestäten Arbeit  abzunehmen und ihnen mehr Zeit für andere Dinge zu schaffen. Sie helfen bei der Organisation, machen Besorgungen und stehen zur Stelle, wenn “Not am Mann”  ist. Ohne die Unterstützung der Minister, bzw. des Adjutanten wäre solch ein Regierungsjahr wahrscheinlich nicht möglich.



Dietmar Esser
Minister
(Artillerie)

Marc Lonyai
Adjutant der Königin
(Sappeure)


Achim Möller
Minister
(Artillerie)

Jürgen Lemke
Minister
(Artillerie)


Königszug


Der Königszug Artillerie gründete sich im Jahr 1924 und ist der älteste Zug im BSHV Jüchen. Die Artillerie ist bekannt für ihr prachtvolles Geschütz, die "Dicke Berta" und die stattliche Anzahl an Reitern, welche seit je her in allen Festzügen das Bild bereichern. Sie stellt im Jahr ihres 90. Jubiläums den 12. Schützenkönig ihrer Zuggeschichte.
Aktuell besteht die Artillerie aus folgenden 16 Mitgliedern:
Klaus Wawer, Juppi Zoeller, Dietmar Esser, Manfred Mörkels, Stephan Sonderkamp, Rolf Erke, Bernd Dürselen, Hermann Aretz, Jürgen Lemke, Achim Möller, Kai Albrecht, Harald Schwedesky, Johannes Broich, Frank Schiffer, Frank Buchholz, Jörg Baum.




Königliches Tagebuch

Das königliche Tagebuch beinhaltet die von unserem Königspaar persönlich verfassten Berichte zu den offiziellen Terminen im Regierungsjahr.


22. März 2015 :  Treffen der ehemaligen Majestäten im Marienheim
Das eigentliche Königstreffen findet turnusgemäß nur alle 5 Jahre statt, fällt aber 2015 in unser Regierungsjahr. Am Sonntag, 22. März 2015 um 15 Uhr treffen wir ca. 50 ehemalige Majestäten im Marienheim Die Bewirtung mit Kaffee, Kuchen u.ä. übernimmt der Vorstand mit seinen Frauen sowie die junge Kaisergarde II. Rahmenprogramm bildet der von Josef Esser zusammengeschnittene und sehr gelungene Filmrückblick über die Königspaare und Schützenfeste in den 80er Jahren. Es gelingt ihm, rundherum frohe und amüsante Erinnerungen zu wecken. Erinnerungen, an denen wir gerade noch arbeiten und die wir hoffentlich so lebendig im Herzen halten werden, wie die hier heute anwesenden Königspaare. Allen voran das älteste anwesende ehemalige Königspaar mit Hubert und Magda Klinkhammer, die vor nunmehr genau 50 Jahren dieses Amt inne hatten !


20.03.2015 /  Einschub : Meldeschluss für neue Königs-Anwärter !
An diesem Abend ist zwar der offizielle Meldeschluss für das höchste Amt im BSHV.
Doch : es fehlt ein Bewerber ! Hans Hubert Krall gibt einen dringenden Appell in die Züge, dochnoch einen Königskandidaten zu finden.
Ab jetzt gilt:  wer sich zuerst beim Präsidenten meldet, der wird es !!
Liebe Schützenbrüder : da geht doch noch was. !
Heinz Nützel : nachdem „Hans Stumpe“ kurzfristig zurückgezogen hat, könnte es doch auch ein Sappeur werden !?


08. März 2015 : Ökumenischer Gottesdienst in der ev. Hofkirche Jüchen
Im Rahmen des 90ten Jubliäumsjahres der Artillerie gestalten wir an diesem Morgen den Gottesdienst in der evangelischen Hofkirche Jüchen. Schon kurz vorher bietet sich ein prächtiger Anblick: Artilleristen, Minister und die anwesenden Vorstandsmitglieder in kompletter Uniform, sowie schick gekleidete Damen begleiten mich in die Kirche. Nur die Königin hat heute ihren eigenen Dresscode. Sie kommt im Talar, denn sie hat  zusammen mit Pfarrer Porkulab diesen Gottensdienst liturgisch vorbereitet und hält die eingängige Predigt.  
Nach dem Gottesdienst lädt die Artillerie zum Kirchen-Kaffee ins Gemeindezentrum. Unsere Frauen haben im Vorfeld für das leibliche Wohl an diesem Mittag gesorgt und so wird es ein gemütliches Beisammensein, das mit den ehemaligen Königspaaren Schreiber, Wawer und Zoeller sowie Lindgens ( Otzenrath ) schon fast einem kleinen Königstreffen gleichkommt.


31. Januar 2015 : Schützenfußballturnier in der Zweifachhalle Jüchen
Hier wurden alte und neue Talente gezeigt. Zunächst Respekt für Franz-Josef Esser, der es mit seiner Jungen Garde an dem späteren Turniersieger, den Jungs von den Kaiserschützen II ,nicht vorbeikam. Das Teilnehmerfeld zeigt aber insgesamt, dass sich der Fußball im BSHV eindeutig „verjüngt“. Zweiter im Turnier wurde der Jägerzug Victoria, Dritter die Mannschaft von Wallenstein II. Glückwunsch an Euch alle !
Nicht unerwähnt bleiben soll aber auch das bislang unentdeckte Talent von Rolf Langhard als redegewandter Stadionsprecher. Mit seinen - nennen wir es mal – auflockernd witzigen Kommentaren, wird er sich wohl mittelfristig um Security bemühen müssen.
Kurzweilig war es aber auch in der Cafeteria, welche von meinen Kameraden und insbesondere von unseren Artillerie-Frauen bravorös bewirtschaftet wurde. Dafür gilt Euch ein ganz besonderes Kompliment !
Unsere abschließende Einkehr beim Vereinswirt endete nach spätem Nachtmahl wie so oft mit Eierlikör  ( was den Sonntag ein wenig beeinträchtigte ).
Insgesamt aber ein tolles Wochenende mit ganz unterschiedlich wichtigen Akzenten für unser Vereinsleben.


30. Januar 2015 :   Mundartabend in der Realschule Jüchen
Um ehrlich zu sein: Wir hatten diese Veranstaltung schon seit Jahren nicht mehr besucht, aber das war vermutlich ein großer Fehler. Andererseits : vielleicht hätten wir vor Jahren noch gar nicht so viel Platt verstanden. Das ging aber jetzt schon ganz gut. Fazit: Es war eine großartige Veranstaltung. Präzise organisiert, ein gastliches Drumherum und herausragende Redner bzw. Sänger, welche die Mundart weiter lebendig halten. Und so konnten wir dann im anschließenden Interview beim Bürgerfunk voller Überzeugung bestätigen, dass „Platt auch heute noch sexy“ ist. Wir kommen wieder ! Versprochen, Rosi !


10. Januar 2015 :   Pokalschießen bei Hoss
Und  endlich war es wieder soweit: das neue Jahr von uns Schützen beginnt traditionell mit dem Pokalschießen bei Hoss.
Schon ab mittags wurde mit insgesamt 39 Mannschaften um die begehrten Pokale geschossen. Wir Artilleristen sind als vorletzte dran, und unsere 3. Mannschaft errang mit 178 Ringen ein beachtliches Ergebnis auf dem Weg zum Mannschafts-Pokal. Beteiligt waren Bernd Dürselen, Stefan Sonderkamp, Dietmar Esser und Frank Schiffer.
Auch meine eigene Leistung mit 119 Ringen ließ zumindest auf ein Stechen um den Einzelsieg hoffen.
Doch wie so oft : das beste kommt zum Schluß: in diesem Fall die Weißen Husaren ! Die Jungs, die mich zum König geschossen haben !
Na gut, das mildert meinen Schmerz, aber Hans Peter Reipen schießt mich mit 120 Ringen aus dem Rennen und verweist damit auch meine Männer von der Artillerie auf Platz zwei. Alles wie gehabt !
Es sei Euch gegönnt ! Herzlichen Glückwunsch !
Den Sieger-Sekt haben wir dann aber gemeinsam aus „Eurem“ Pokal geschlürft.
Nicht vergessen möchte ich unsere 1. Mannschaft der Artillerie: hier errangen Juppi Zoeller, Klaus Wawer, Jürgen Lemke und meine Wenigkeit den 5. Platz und somit auch noch einen Pokal. Gefeiert haben wir uns anschließend bei Caspers und mit jeder Menge Eierlikör. Wer kam nur auf diese Idee ?!! Es könnte ein Minister gewesen sein.


15. November 2014:  Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Ehrenmal
Überall in der Welt bröckelt der Frieden und wegen der tagespolitischen Aktualität  steht es gerade uns Schützen gut an, die großen Kriege nicht vergessen zu lassen. Ein Zeichen dafür setzen wir einmal im Jahr bei dieser Gedenkfeier.
Auch diesmal wird die Vergangenheit durch die eindrucksvolle Rede des Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling und die erinnernden Vorträge der Schüler des Gymnasiums wieder lebendig.
Doch wenn wir nicht vergessen und als BSHV wirklich Zeichen setzen wollen, dann sollten wir solche Veranstaltungen auch zahlreich besuchen. Leider fanden nur wenige Schützen den Weg zu dieser Gedenkfeier. Das ist wirklich schade. Meinem Nachfolger wünsche im nächsten Jahr wieder ein deutlicheres Zeichen der Präsens bei dieser Gedenkfeier gegen Krieg und für den Frieden, den wir doch alle so lieben, und mit dem wir gerade hier in Deutschland schon so lange und so gut leben dürfen.


8. November 2014 : Hubertusmesse im Innenhof von Haus Katz:
Dieses ist immer eine ganz besondere Veranstaltung, an der wir - als Königspaar sowieso - aber auch in früheren Jahren stets gerne teilnehmen. Der Abend bricht herein, Haus Katz ist mit Kerzen in den Fenstern festlich illuminiert. Brennende  Fackeln, ein waidmännisch geschmückter Altar, Jäger, Bläser und über 280 Gäste.
Dies alles ist der Rahmen für eine Messe, die unser Regionaldekan, Uli Clancett,  in seiner gewohnt fesselnden Art hält. Er weckt in uns Gedanken, die uns beschäftigen und die wir mit in unseren Alltag nehmen.
Anschließend gibt es noch Glühwein und Würstchen. Eine willkommene und vor allem wärmende Stärkung bei diesen vorwinterlichen Temperaturen.
Ausklingen lassen wir diesen stimmungsvollen Abend in der Pizzeria, zusammen mit den anwesenden Artilleristen, unserem Ministerium und unseren Frauen. Ein sehr schöner Abend !


Sonntag, 26. Oktober 2014 :  Frühschoppen
Eigentlich hätte die Nacht wegen der Zeitumstellung eine Stunde länger sein können. Wäre schön gewesen, aber unserem Minister, Dietmar Esser, war das wohl entgangen. So begann das gemeinsame Frühstück schon eine Stunde früher als geplant. Gegen 10.40 Uhr ( neue Zeit ) holte uns der Festzug mit einer Abordnung aller Züge im BSHV zusammen mit drei Tambourchorps zu Hause ab. Die stehende Parade reichte fast die gesamt Straße hinab. Über das Grundstück unseres Nachbarn, Georg Klauth, drehte der Zug und über die Fallerstraße ging es durch den Ort. Im Festzelt hatte die Regimentsführung unseren Einmarsch durch ein festliches Spalier der Standarten organisiert. Das war auch deshalb schön, weil dadurch viel Blickkontakt zu den Anwesenden entstand.
Neben den Ehrungen und einigen Beförderungen genossen wir einen musikalischen Frühschoppen, der mit zünftigem Frühstück und Musik zum Mitschunkeln einen ganz besonderen Charakter entwickelte. Hans-Peter Jonen mit seiner Trompete und den bayrisch-kölschen Liedern war dabei ein ganz persönliches Highlight nach unserem Geschmack. Kein Wunder, dass sogar auf der Bühne getanzt wurde.
Mit meiner Aufnahme als passives Mitlglied bei den Sappeuren wurde dieser Sonntag noch geadelt. Vielen Dank, Jungs !
Dank auch an meine Kameraden aus der Artillerie und unseren Frauen, die - gleichsam wie die Mainzelmännchen - mit Ausklingen des Festes bereits das Abschmücken übernahmen. Dafür Euch unseren besonders herzlichen Dank !
Ein wirklich rundum wunderbar gelungenes Wochende nahm mit der Nachlese bei unserem Vereinswirt, Fritz Caspers ( „beim Tusch“)  einen gemütlichen Ausklang.


Samstag,  25. Oktober 2014 : Königsehrenabend
Dann war er da: unser Königsehrendabend.
Bereits um 17.30 Uhr gab es einen kleinen Empfang bei uns zu Hause. Erstaunlich, dass ca. 140 Personen in unserem kleinen Häuschen Platz fanden. Die fleißigen Artillerie-Frauen hatten nachmittags ca. 400 Canapes vorbereitet, Michel Ermer für genügend Getränke gesorgt. So stieg mit den äußeren Annehmlichkeiten und mit Unterstützung der Kameraden aus Heimattreue II sowie Sappeuren auch die Stimmung und Vorfreude auf den bevorstehenden Abend. Ein völlig überraschter Michael Rembges („Fackel“) von den Sappeuren erhielt aus meiner Hand den Zugkönigsorden und mein Minister Achim Möller ebenfalls von Juppi den Zugkönigsorden für das vergangene Jahr. Überrascht wurden die Gäste aber auch von dem sensationellen weiß-champagner-farbenen Kleid meiner Birgit. Was für eine schöne Königin !
Begleitet von dem Tambourchorps Hochneukirch, dem Tambourchorps Jüchen, den Nachbarn vom Hamscher Weiher und unseren persönlichen Gästen zogen wir dann um 19.45 Uhr Richtung Festzelt, in dem uns ein sehr herzlicher Empfang beschert wurde. Strahlende und unvergeßliche Momente folgten:  Hans Hubert Krall hielt die Eröffnungsrede, Thomas Lindgens eine launige Laudatio und aus der Hand unseres Regimentskommandeurs, Gerhard Schreiber, erhielt ich den silbernen Königsorden. Das weit über die Gemeindegrenzen hinweg bekannte Fahnenschwenken wartete in diesem Jahr mit LED’s beleuchteten Fahnen auf, und machte damit seinem Ruf wieder alle Ehre.
Die Showband „Comeback“ führte musikalisch durch den Abend. Vom Feinsten !  Kompliment an den Vorstand, der mit der Verpflichtung dieser Band erneut ein Highlight gesetzt hat. Schon unsere Ehrentänze ließen es erahnen und so schwungvoll blieb die Band auch. Kein Wunder, dass die Tanzfläche so unglaublich voll war und auch blieb. Ein überaus gelungener Abend, der mit Eierbraten und nettem Beisammensein im königlichen Zuhause erst gegen 5.00 Uhr zu Ende ging.


Freitag,  24. Oktober  2014  :  „Dancemania“
Um 20 Uhr fanden wir uns im Festzelt ein. Klar, dass zu der Zeit nur die „Dinosaurier“ – also unsere Generation – unterwegs war, während die Jugend erst so langsam ab 21.30 Uhr eintrudelte. Dann aber ging es so richtig los und alle waren begeistert. Besonderen Dank an die Dj’s Patric de Bass und Daville für eine phantastische muskalische und technisch perfekte Gestaltung des Abends. Da war wirklich für jeden die passende Musik zum Tanzen dabei. Gut nur, dass es ab und zu genügend Bodennebel gab. So fiel der breiten Masse hoffentlich nicht auf, dass der König und Jana Albrecht beim Tanzen versuchten, John Travolta nachzuahmen. Das ging ja gründlich in die Hose, bzw. aufs Parkett. Blaue Flecken als Erinnerung an diesen tollen Abend !


Sonntag,  28. September 2014 :  Jubiläum 50 Jahre Gardezug
An diesem warmen und spätsommerlichen Tag feiert der Gardezug sein 50jähriges Zugjubiläum.
Nach einem gemeinsamen Gottesdienst findet im Haus Katz zunächst ein Festakt für geladene Gäste statt. Die Begrüßung hält Hans-Hubert Krall, die honorige Laudatio der Schirmherr der Veranstaltung, unser Ehrenpräsident Hubert Klinkhammer.
Bevor auch der Bürgermeister das Wort ergreift, nutze ich die Gelegenheit für ein eigenes kurzes Grußwort an die Schützenkameraden im Gardezug. Besonders hervorzuheben ist das hervorragende musikalische Kurzprogramm, das einem großen Jubiläum einen sehr würdigen Rahmen verleiht. Anschließend wird der Tag in den unteren Räumen mit einem Imbiß und so manchem feinen Getränk fortgesetzt. Bei guter Laune und vielen wichtigen Gesprächen bleiben wir gerne bis in den späten Nachmittag. Vielleicht waren es auch ein paar Getränke zuviel, denn leider muss mir auf dem Heimweg mein königlicher „Pinsel“ von der Kappe gefallen sein.  Dem Finder verspreche ich ewigen Ruhm ! Oder kalte Getränke  ! Oder Beides !


Samstag, 06. September 2014
Heute geht es nach Hochneukirch.
Die Majestäten Jürgen und Waltraud haben zum Königsehrenabend geladen.
Wir werden wieder sehr freundlich empfangen und sitzen diesmal mit den Ministern Dietmar Esser und Jürgen Lemke auf der Bühne. Mal was anderes ! Nach dem offiziellen Teil treibt es uns aber auch wieder zu unseren Kameraden, dem Vorstand und den mitgereisten Schützen des BSHV. Da sich Juppi Zoeller traditionell nicht aus dem Zelt „traut“, sorgt der König für das leibliche Wohl seines Königszugführers. Keiner soll hungern ! Nachdem wir hier ordentlich für Stimmung gesorgt haben, wollen wir noch nicht ins Bett.  Es bietet sich das Treckertreffen der Landjugend an. Also fallen wir dort noch ein und meine Königin zeigt, dass sie mit ihrem langen Kleid auch auf einem Stoppelfeld tanzen kann. Nachts gabeln wir noch einen im Feld schlafenden Festbesucher auf und bringen ihn nach Hause. Daher kein Platz mehr für alle im Auto, also zu Fuß. ZwiBi bei Dietmar auf der Heinrich-Lersch-Straße.
It’s a long way home !!  Und wieder war es schön !


Freitag, 05. September 2014
Da im Heimatverein Kelzenberg-Mürmeln in diesem Jahr keine Krönung ansteht,  wird der gewohnte Termin für ein Fest auf dem Fee-Hof der Famlie Hacks genutzt.
Um kurz vor 20 Uhr finden wir uns mit kleinem Gefolge dort ein, und es wird ein langer Abend. Ein wenig Musik hätte freilich noch gefehlt, aber dafür greift Birgit zum Akkordeon und wir singen zusammen mit der Marine ein paar Seemannslieder.
Die Kelzenberger Majestäten, Toni u. Gertrud Becker, lassen uns die Zeit nicht lang werden. Ein Bier folgt dem anderen, und so ist es plötzlich nach 2.00 Uhr in dieser lauen Spätsommernacht. Ein gelungenes Fest, das aber hoffentlich bald wieder durch die gewohnten Krönungsfeierlichkeiten ersetzt werden kannn.


23.  August 2014 - Familienfest am Haus Katz.
Ein Termin, den Birgit und ich sowieso fest im Langzeitgedächtnis haben : unser Hochzeitstag ! Und in diesem Jahr: Termin für das Familienfest am Haus Katz.
Fast pünktlich finden wir uns am Samstag Morgen zum Aufbau ein. Mit Hilfe des Adjudanten und der jungen Züge Kaisergarde II u. Kaiserschützen II schaffen wir Männer von der Artillerie den Zelteaufbau in respektabler Zeit. Ab 13 Uhr übernehmen unsere Frauen die Vorbereitungen für die Cafeteria. Insgesamt kommen 48 (!) Kuchen zusammen. Am Ende des Tages wird das deutlich zuviel gewesen sein, aber die Auswahl war natürlich gigantisch und die Besucher begeistert.
Um 15 Uhr steche ich das erste Faß an und das Fest wird eröffnet. Wir haben den ersten Zapfdienst. Läuft !. Zwar bekommen die Turnmädchen, angeleitet von Rita Wirtz,  noch einen kurzen Schauer ab, aber das schmälert ihre tolle Aufführung nicht und danach bleibt das Wetter trocken und mild. Neben den Gospel-Sängern sind die „Fetten Funken“ wirklich erwähnenswert. Eine von unseren Artillerie-Frauen, Jana Albrecht ( die mit der weißen Perücke ) beginnt hier und heute ihre Karriere. Noch sind Autogramme erschwinglich. Aber auch die Modenschau mit „Germany’s next Topmodel“  : Elke Zoeller“ war ein echter Hingucker.
Insgesamt eine richtig gut besuchte und sehr gelungene Veranstaltung. Nicht zuletzt, da von unserem Vorstand gut und präzise geplant und mit kurzweiligen Highlights gespickt.  Wir hatten viel Spaß, haben mit unglaublich vielen Menschen geredet und es wurde spät…. oder sagen wir: früh ! Wie immer hat unser Johannes Broich die „Tür zu gemacht“ …. und war trotzdem am nächsten Morgen um 10 Uhr zum Aufbau wieder da. Respekt !


13.07.2014   Klompenkirmes in Otzenrath und:  Deutschland wird Fußball-Weltmeister !
Die Krönungsfeierlichkeiten für Alexander und Petra Trost wurden wegen des anstehenden
WM-Finalspiels extra auf 18.30 Uhr vorverlegt. Schon im Zelt geht es hitzig zu, was wohl an den enormen Temperaturen liegt. Ein sympatisches Königspaar wird da gekrönt und beim Ehrentanz stellen wir fest, dass da ebenfalls begeisterte Tänzer hofhalten werden.
Nach dem offiziellen Teil schwingen wir noch ein wenig das Tanzbein. Die Stimmung ist klasse und natürlich in jedem Gespräch geprägt von der Spannung vor dem Finale.
Um 20.45 Uhr erreichen wir den Bresser-Hof.
Kurz vor dem Anpfiff blieb aber keine Zeit mehr zum Umziehen.
Und so passiert, was passieren musste:  Deutschland wird Weltmeister. Uns hält nichts mehr. Auf zum Kreisverkehr, wo der Auto-Korso seines Gleichen sucht ! Menschen laufen zusammen, liegen sich in den Armen und Markus Finken drückt mir die Deutschland-Fahne in die Hand. Mit Königskette und als Fahnenschwenker, so wird dieser 13.07.2014 auf ewig in unserer Erinnerung bleiben.


06.07.2014   Jubiläum 90 Jahre Tambourcorps TC Kirch Kleintroisdorf
Und wieder ein 90 tes Jubiläum und wieder ein Tag mit viel Regen:
Begleitet von ca. 45 Schützen fahren wir an diesem tropischen Tag nach Kirch-Kleintroisdorf. Das dortige Tambourcorps feiert sein 90. Jubiläum und wir sind dabei.  
Aber der Himmel hat ein Einsehen und so kann der abgekürzte Festzug um 15.30 Uhr  mit Verspätung stattfinden.  Die Stimmung war gut und wir verabreden, in 10 Jahren unser 100jähriges Jubiläum gegenseitig zu besuchen.

28.06.2014    Jubiläum 40 Jahre Wallenstein
Willi Reipen -  bis zu seinem Tode im letzten Jahr aktives Mitglied und Kamerad in der Artillerie - war ganz maßgeblich beteiligt an der Gründung dieses Zuges im März 1974.
So verdanken wir es irgenwie auch ihm, dass wir an diesem Samstag das 40. Jubiläum der „Wallensteiner“ mit feiern dürfen. Herzlichen Glückwunsch und lieben Dank für die nette Einladung, die wir gerne angenommen haben.
Auf dem Venis-Hof in der Wilhelm-Straße werden wir sehr freundlich empfangen und alles ist parat : bei flotter Musik und Spanschwein stimmen die Rahmenbedingungen, um die paar Regenschauer schnell vergessen zu lassen. Obwohl wir selbst nicht bis zum Schluss bleiben konnten, haben uns die Minister Dietmar und Achim bis zum Ende gut vertreten ( Gerüchten zufolge soll es auch genügend „43er“ gegeben haben…)


21.06.2014   Jubiläum 90 Jahre Artillerie Jüchen
Für uns Artilleristen:  Das Fest der Feste, auf welches wir uns so lange vorbereitet hatten.
Und mit „uns“ meine ich nicht Birgit und mich, sondern den gesamten Zug mit Frauen.
Auf dem herrlich herausgeputzen und geschmückten Bresser-Hof und bei bestem Wetter ging es ab 15 Uhr mit Erdbeerkuchen und Kaffee los. Der Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling ist meiner Einladung gefolgt und ist gutgelaunt und länger als angekündigt unser Gast. Im Laufe des Tages und des fortschreitenden Abends gaben uns insgesamt gut 280 Schützen u. Gäste aus befreundeten Artillerie-Zügen die Ehre. Kühles Bier, Grillgut vom Feinsten,  und natürlich der extra für das Fest aufgesetzte „Kanonenschlag“ kommen reichlich zum Einsatz.
Um 17 Uhr eröffnete unser Batterie-Chef  ganz offiziell das Fest.
Schirmherr unseres Jubiläums ist Thomas Lindgens, der ebenfalls mit humorvollen und sehr detaillierten Worten seine Qualitäten als Redner unter Beweis stellt. Dafür an dieser Stelle unseren Dank. Als zu guter Letzt der Regiments-Kommandeur, Gerhard Schreiber, das Wort ergreift, wird ein Traum von Juppi Zoeller wahr:  Auf seinem eigenen Hof und vor dieser Kulisse wird er zum Oberstleutnant befördert.
(Wir freuen uns schon auf die nächste Versammlung und werden die Geldbörse wohl zu Hause lassen können.)
An diesem Abend spielt Deutschland gegen Ghana und rettet verdient noch einen Punkt. Insgesamt tat dies dem Fest keinen Abbruch, denn auf der Großleinwand in der Scheune wurde das WM-Spiel kurzerhand in unser Jubiläum integriert. Viele sind deshalb auch bis spät geblieben und wir Artilleristen können nur sagen: ein tolles Fest. Danke für Euer Kommen !


06.06.2014     Krönung in Hochneukirch
Heute geht’s zum ersten Auswärts-Termin, zur Krönung von Jürgen und Waltraud , nach
Hochneukirch. Es ist drückend warm, und die starken Unwetter über Pfingsten deuten sich bereits an. Leider ist Birgit heute nicht dabei. Dafür aber – neben meinen Artilleristen und dem Vorstand – sechs Züge aus Jüchen. Mit den Roten Husaren, dem Pionierzug,  Wallenstein, dem Reiterzug, Jägerzug Hubertus und Infantrie Kaiser Wilhelm, sind wir eine stattliche Abordnung von immerhin 78 Personen.
Für „Benne“ Obst ist es heute seine erste Krönung , und er macht es wirklich gut.
Für  meine Teilnahme am Ehrentanz wird kurzerhand Rita Lonyai, die Frau des tatsächlichen Amtsinhabers, zu meiner Adjutantin ernannt. Wir haben großen Spaß am Tanz und an den verwunderten Blicken der Zuschauer. Auf Wiedersehen, Hochneukirch ! Wir kommen noch zweimal !


Krönungs-Dienstag, 27.05.2014:  eine wunderbare Königin, eine wunderbare Krönung
Das Wetter ist heute turbulent. Aufgrund des morgendlichen Dauerregens und der weiteren Prognosen reiten unsere Artilleristen heute nicht im Festzug. Erstmalig ist die Artillerie Schützenfest-Dienstag zu Fuß unterwegs ! Auch bei uns wächst die Spannung. Dann werden wir von Silvia Pelzer mit dem Auto abgeholt. Neben mir meine strahlende zukünftige Königin in einem atemberaubend roten Kleid. Unsere Ehrengäste und Nachbarn sind schon da. Auch unsere Kinder warten schon im Zelt, als wir hereingespielt werden. Ein bisschen wacklig noch  in den Knien, als es hoch auf die Bühne geht, aber schnell gewöhnen wir uns an die großartige Situation. Allein die Perspektive ist überwältigend.
Überwältigend ist dann auch, wie der Vize-Präsident, Thomas Lindgens, durch die Krönungszeremonie führt. Mit so viel Engagement und persönlichen Worten. Ein prima Einstand für ihn und seine erste Krönungshandlung. Dafür: Vielen Dank ! Hinter uns die ganze Zeit: unser Ministerium. Erstmals mit Zweispitz und Federbusch. Ein wunderbares Bild !
Dann die erste Abnahme des Regimentes und drei Ehrentänze, die ihren Namen verdienen. Ich glaube, wir tanzen durch dieses Königsjahr !
Es folgt die schier unendliche Schlange an Gratulanten mit kurzen, aber sehr persönlichen Worten. Gegen 24 Uhr ziehen wir aus und es geht nebenan im Marienheim weiter.
Während einige Kameraden noch helfen, das Zelt abzuschmücken, wird im Marienheim schon serviert. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt und Stephan Kirschner macht in dieser Nacht für uns die Musik.  Nicht zuletzt wegen ihm und der hervorragenden Partystimmung, geht die Feier bis in die frühen ( hellen ) Morgenstunden.
Aber die Nacht ist auch umtriebig: so kröne ich den zukünftigen Zugkönig der Heimattreue II,
Sebastian Zimmermann, genannt „Zimbo“. Da die anschließende „Taufe“ ohnehin draußen stattfindet und jetzt fast alle Gäste schon einmal draußen sind, wird auch sogleich eine stehende Parade abgenommen. Bewaffnet mit Baustellenschildern, einem Ventilator etc. geht die „Blumenparade“ an uns vorbei. Die zweite  Parade ist – standesgemäß – eine Reiterparade. Den
„vorbei reitenden“ Schützen sind ledigilch die „Fahrrad-Kinder“ vorangestellt, sprich: unsere Frauen !
So viele Menschen, die sich mit uns gefreut haben und mit uns gefeiert haben !
Jetzt aber wollen wir dieses Regierungsjahr mit Leben füllen. Wir fangen an und wir freuen uns drauf!  Es folgt unser erster Auswärts-Termin, zur Krönung nach Hochneukirch am 06.06.2014.


Generalversammlung am 26.04.2014:  Kronprinz und eine tolle Feier
Erstmals wird in diesem Jahr in der Zweifachsporthalle auf der Stadionstraße geschossen.
Aus einem spannenden Stechen von insgesamt 4 Mannschaften gehen die Weißen Husaren erfolgreich hervor. Wir freuen uns insbesondere, als wir als Artilleristen diesem Zug ohnehin freundschaftlich verbunden sind. Da wird es wohl auf der Bühne im nächsten Jahr nicht langweilig !
Welch‘ eine Ehre, als mir der Kronprinzen-Hut aufgesetzt wird und mir die Schützen zujubeln. Ich freue mich auf das, was da kommt.
Im Beisein von Birgit, meinen Töchtern, Familie und Freunden kann ich endlich das Blasorchester dirigieren ! Macht richtig Spaß, auch wenn die Musiker mich wohl nicht so recht ernst nehmen. Egal, auch sie haben Spaß an dem Spektakel.
Mit Spaß und Partylaune geht es anschließend  in der angrenzenden Cafeteria weiter. Viele Schützen haben den Weg zu uns gefunden und darüber freuen wir uns. Achim Möller, der letzt-besetzte zukünftige Minister, macht hervorragende Musik, während Jürgen beim Eierbraten schwitzt. Rustikales Essen, genügend kalte Getränke, tolle Stimmung und viel Tanz. So geht es bis in den frühen Morgen. ( Um 5.00 Uhr ins Bett, um 9.00 Uhr schon in Rheindahlen zur Erst-Kommunion meines Neffen! Egal, ging  irgendwie ! )


Sonntag, 06.04.2014      Wie alles begann….
Nachdem sich auch auf der letzten Offiziersversammlung am 04.04.2014 kein Königskandidat
für 2014/2015 gemeldet hat,  wird am Sonntagabend zur außerordentlichen Versammlung
im Hause Erke geladen.
Nicht ganz unschuldig an dieser Entwicklung ist der zukünftige Minister, Jürgen Lemke, der uns sozusagen beim Frühschoppen morgens an unsere Königskandidatur vor 3 Jahren erinnerte. Schon damals hatten wir eingeräumt, für den Verein zur Verfügung zu stehen, „wenn irgendwann einmal Not am Mann wäre“.
Zwischen 19 u. 20 Uhr versammeln sich innerhalb von nur einer Stunde  13 von 16 Kameraden, meist mit Frauen. Alle wollen erfahren, was da Wichtiges ansteht. Manche müssen das Badewasser kaltwerden lassen, wieder andere werden vom Fußballplatz direkt zu uns umgeleitet, und wieder ein anderer muss bereits aus dem Schlaf geweckt werden, aber… fast alle sind sofort zur Stelle !
Auf die Frage, ob wir, Birgit und ich, anlässlich des 90jährigen Jubiläums unseres Artillerie-Zuges
die Königswürde übernehmen sollen, ist der Zuspruch überwältigend.
Sofort wird telefonisch der Präsident Hans-Hubert Krall informiert; auch die Regimentsführung
mit Gerhard Schreiber und Klaus Weyers. Beide treffen kurz danach bei uns ein. Ebenfalls der Vizepräsident Thomas Lindgens sowie der zukünftige Adjutant, Marc Lonyai.
Als nach sehr kurzer Zeit schon kein Bier mehr da ist, ist es der zukünftige „Versorgungs-Minister“ Dietmar Esser, der auf dem kurzen Dienstweg über Michael Ermer für Nachschub sorgt.  
Da mit den hier bereits genannten Ministern und dem Adutanten das damalige „Schattenkabinett“ reaktiviert ist, wurde auch diese Frage bereits zu diesem Zeitpunkt insoweit geklärt.
Die „Versammlung“, mit der wirklich alles begann, endet gegen 2.00 Uhr am Montagmorgen.
( an diesem Morgen musste ich trotzdem arbeiten….. „bitte keine Telefonate!“)



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü