Fußballturnier (Bericht) - BSHV Jüchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv

Im Forum gab´s Mundart, in der Halle Fußball
KULTUR UND SPORT AN EINEM WOCHENENDE
 
Jüchen (31.01.2017) Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter dem BSHV Jüchen. Am letzten Freitagabend fand der traditionelle Mundartabend im Forum der Realschule Jüchen statt. Mehr als 200 Besucher freuten sich auf einen unterhaltsamen Abend und sollten nicht enttäuscht werden. Ganz besonders begrüßte Präsident Thomas Lindgens u.a. das amtierende Schützenkönigspaar, S.M. Dirk und I.M Manuela Genenger, mit dem Königszug „Grüne Husaren“.

Peter Könzens stimmte musikalisch auf das Kommende ein. In Jüchen bestens bekannte Lokalgrößen wie Hubert Klinkhammer, Hans Müller und Heinz Luchtmann trafen mit ihrem Humor den Geschmack des Publikums, aber auch ganz junge Menschen wie die Schülerin Anna Bak mit ihrer ehemaligen Lehrerin Monika Streger und deren Kollegen konnten die Anwesenden zu begeisternden Applaus bewegen. Annette Elshoff etwa mit Margarete Kranz brillierten in einem Stück, selbst der Präsident des BSHV, Thomas Lindgens, wurde kurzerhand noch mit einbezogen und konnte sich dem Charme der Beiden nicht widersetzen. In der Pause zwischen den beiden Programmteilen stillten die übrigen, rührigen Vorstandsmitglieder des BSHV unter anderem mit Sekt, Würstchen und Brezeln den kleinen Hunger und Durst der Anwesenden.


Nach der Pause traf auch der Überraschungsgast, Peter Josef Stefes aus Korschenbroich, sofort ins Schwarze und überzeugte mit seinem Wortwitz und seiner ganzen Mimik und Gestik die Besucher.
Bis 22.30 Uhr dauerte der Mundartabend, die Veranstalter verabschiedeten ein entspanntes und zufrieden schauendes Publikum.


Am folgenden Tag waren es dann das Königspaar und die grünen Husaren, die während des Schützenfußballturniers in der Mehrfachhalle Stadionstraße für das leibliche Wohl der Gäste und Spieler sorgten. Doch zunächst zeigte I.M. Manuela beim traditionellen Anstoß des Eröffnungsspiels, dass sie den Ball in Schwung zu bringen weiß.
8 Mannschaften wetteiferten um die Pokale und um den Sieg. Die Spiele waren fair und unterhaltsam, es gab keine größeren Verletzungen. Auch der Königszug stellte sich dem Wettbewerb und brachte in seinem jungen, alten Kader zu fast jedem Lebensjahrzehnt einen Spieler.

 

S.M. Dirk übernahm die Rolle eines Ernst Happel am Spielfeldrand, die Gegentore konnten weder ihn noch irgendeinen seiner Gesichtszüge aus seiner Gemütsruhe bringen. Die blauen Husaren freuten sich, dass sie wieder ein weiteres Jahr an ihre lange Spieltradition anfügen konnten. Am Ende waren es aber die jungen Mannschaften, die das Treppchen unter sich aufteilten. Kommentator Franz-Josef Esser freute sich über die guten Leistungen der Schiedsrichter Dennis Klüppelberg, Tim Schmitz und Jan Hamacher. Auf den 3. Platz kam die Mannschaft aus Junge Garde und Heimattreue II, den 2. Platz belegte der Jägerzug Viktoria und den 1. Platz belegte verdient eine der jüngsten Mannschaften des Turniers, die Kaiserschützen 2.
 
Gegen 18:00 Uhr konnte der Hauptorganisator des Turniers, Robert Wirtz, den Präsidenten für die Siegerehrung mit den notwendigen Ergebnissen instruieren. Die Mannschaften wurden in der Reihenfolge ihrer Platzierungen jeweils mit einem Preis geehrt. Dank Zeugwart Michael Ermer fanden auch die letzten Würstchen auf charmante Weise einen hungrigen Besitzer und der Abend einen gemütlichen Ausklang.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü