Karneval im BSHV - BSHV Jüchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv

Kölle Alaaf in den Satory-Sälen
JÜCHENER SCHÜTZEN IN DER VIERTEN JAHRESZEIT
 
Jüchen (21.02.2017) Die Frau unseres Präsidenten Anke hatte Karten für die ZDF Mädchensitzung des Kölner Karnevalskomites organisiert und reiste mit 30 Frauen aus Otzenrath, Garzweiler und Jüchen mit einem eigens gecharterten Bus nach Köln in die Satory-Säle  zur Fernsehaufzeichnung. Auch unsere Königin Manuela feierte ausgelassen mit und genoss eben mal nicht das Schützenwesen sondern vielmehr den rheinischen Karneval in vollen Zügen. Und wie der Zufall es so will, trafen diese dann noch auf die Frauen des Sappeurzuges, die ebenfalls das Glück hatten, Karten für die Mädchensitzung bekommen zu haben. Jüchenerinnen also auch hier bestens vertreten und mittendrin. Vielleicht können wir dann deren ausgelassenes Feiern, Schunkel und Mitsingen Altweiber um 20.15 Uhr im ZDF Programm selber sehen und populäre Musikgruppen, Spitzenvorträge, akrobatische Tanzeinlagen sowie den Einzug des Kölner Dreigestirns miterleben. Kölle Alaaf !
 


Aber auch unsere Vereinsspitze, der Präsident, der General und weitere Schützen- und Vorstandskameraden wollten dieses Jahr einmal Kölner Karnevalsluft schnuppern und taten es den Damen gleich. Gemeinsam mit unserem König Dirk Genenger ging es zum traditionellen Härekommers der Altstädter in den Gürzenich.


Zunächst startete man im Früh zum frühen Frühstück mit Speck und Eiern und natürlich leckerem Kölsch vom Fass. Pünktlich um 11.00 Uhr betrat man dann den bunt geschmückten, altehrwürdigen Gürzenich um mit weiteren 1200 Männern traditionellen Karneval zu feiern. Neben Kölsch gab es für die Jüchener auch etwas zu essen, riesige Hämmchen mit Kartoffelpüree und Sauerkraut. Gut gestärkt feierte man dann ausgelassen u.a. mit den Höhnern und Räubern und zeigte, dass wir Jüchener auch mit den Kölner Karnevalisten mithalten können. Unsere Majestät stets in der Mitte bewies kölsche Lebensart und sang textsicher lauthals mit. Trotz des frühen Starts endete dieser schöne Tag dann doch zur späteren Stunde in der Kölner Altstadt. Beim ein oder anderen war dies so kräftezehrend, dass er im Zug kurzerhand einschlief. Es sind aber alle wohlbehalten wieder nach Hause gekommen getreu dem Kölner Motto „Et hätt noch immer jot jejange!“.
Sowohl die Damen als auch die Herren beschlossen auch in 2018 erneut einen Abstecher in das rheinische Karnevalstreiben zu machen und den Kölner zu zeigen, dass Jüchenerinnen und Jüchener es verstehen zu feiern.
Mer Jöchener sind halt lever mittendrin statt nur dabei !

Kölle Alaaf !

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü